Dipl. Päd. Uta Reimann-Höhn
Mail: uta.til@t-online.de				Wiesbaden, den 15. November 2003

Software „Klein Adlerauge“.
Ich habe das Programm unserem Team von Diplom Pädagoginnen,
Diplom Psychologinnen und Diplom Sozialpädagoginnen vorgestellt 
und die Einsetzbarkeit im lerntherapeutischen Bereich diskutiert.

Generell fand das Programm breite Zustimmung.

Folgende positive Aspekte möchte ich hervorheben:

1.	Das Programm ist sehr einfach zu bedienen und kommt ohne lange Voreinstellungen
	oder Startsequenzen aus, so dass es in die Förderung problemlos und schnell 
	eingebaut werden kann.
	
2.	Der Schwierigkeitsgrad ist stark variierbar, so dass es für Kinder mit 
	unterschiedlichem Niveau eingesetzt werden kann.
	
3.	Das Programm fördert die visuelle Wahrnehmung, nicht nur im Bereich Form oder 
	Farbe,sondern sehr differenziert auch mit Mimikerkennung und Raumlagebestimmung.

4.	Die Konzentrationsfähigkeit wird gefördert.

5.	Mit aufmerksamkeitsschwachen Kindern kann an der Identifizierung prägnanter 
	Punkte in den jeweiligen Objekten gearbeitet werden. Sie trainieren damit 
	das genaue und konzentrierte Hinsehen.

Für die Förderung von Kindern mit Teilleistungsschwächen besonders (Legasthenie) 
ist es nur geeignet, wenn eine visuelle Wahrnehmungsschwäche vorliegt. 
Dann kann es eine wertvolle Hilfe beim Training der visuellen Wahrnehmung sein. 

Für Kinder mit einer Dyskalkulie ist das Programm eher nicht geeignet.

Für die Förderung von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom scheint es generell 
sehr geeignet.

Wir werden das Programm gerne in der Förderung einsetzen und auch Eltern 
ggf. zum häuslichen Training empfehlen.








HUNZIKER MULTIMEDIA